Ein Buch ist wie ein Haus. 

Jedes hat seinen eigenen Duft. 

Lesend betreten wir es,
erschließen uns Zimmer für Zimmer,
nisten uns darin ein,
leben mit seinen Bewohnern,
denken uns in sie hinein,
arrangieren uns mit ihnen,
ziehen uns zurück,
atmen den Duft häuslicher Geschichte,
öffnen irgendwann die Fenster,
blicken hinaus und sehen die Welt. 

Hätten wir dieses Haus nicht betreten,
sähe sie anders aus, diese Welt.

 

Andreas Klaene

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Andreas Klaene